Learning Analytics

Wahlbereich II | Online (… Tage Präsenz)

6./13.11.18 interaktives Webinar – Dr. cand. Philipp Leitner, Dr. Christoph Meier

27.11.18 Follow-Up-Webinar – Dr. cand. Philipp Leitner, Dr. Christoph Meier

Beschreibung: https://scil.unisg.ch/de/angebote/weiterbildung-scil-academy/cas-digitale-bildung/learning-analytics

Sample Description
Sample Description
Sample Description

KI-basierte und adaptive Lernsysteme

Wahlbereich II | Online (… Tage Präsenz)

25.09./02.10.18 interaktives Webinar – Dr. Christoph Meier

16.10.18 Follow-Up-Webinar – Dr. Christoph Meier

Beschreibung: https://scil.unisg.ch/de/angebote/weiterbildung-scil-academy/cas-digitale-bildung/adaptivelernumgebungen

Sample Description
Sample Description
Sample Description

Coaching (für digitale Lern- & Arbeitswelten)

Wahlbereich I | Blended Learning (1,5 Tage Präsenz)

04./05.10.18 Präsenzseminar – Jean-Paul Thommen, Dr. Daniela Bäcker

Beschreibung: https://scil.unisg.ch/de/angebote/weiterbildung-scil-academy/einzelseminare-und-workshops/coaching

Sample Description
Sample Description
Sample Description

Kompetenzdiagnostik & E-Assessment

Wahlbereich I | Blended Learning (1,5 Tage Präsenz)

22./23.11.18 Präsenzseminar – Dr. Christoph Meier
18.01.19 Follow-Up-Webinar – Dr. Christoph Meier

Beschreibung: https://scil.unisg.ch/de/angebote/weiterbildung-scil-academy/cas-digitale-bildung/kompetenzdiagnostik

Kompetenzdiagnostik & e-Asessment

Sample Description
Sample Description
Sample Description

Transfer & Follow-up

Meine zentralen Lernerfahrungen aus der Trainer-geführten Präsenz- / Online-Phase:

Kultur lässt sich nicht verändern

nicht die Tools und Techniken, sondern die Haltung ist entscheidend – Board, Scrum, Retro, Review, …
System kommt vor Psyche, System ist immer stärker als Psyche – die Haltung ist entscheidend!
was bedeutet das für Unternehmen, die eine digitale Transformation angehen wollen?

 

Eindrücklich war der Lerntest und wie schnell wie uns prägen lassen (Hypothesen)

 

Spannungsfeld Coaching –> vor Augen führen bei Konflikten

Ist das Dreieck auch für Design Thinking empathize/define hilfreich?

 

Betrachtung bei Verhaltensanalyse beim Hund: ABC nur beobachten, nicht werten (Herausforderung des Coachs: nicht in Welt des Coachees abtauchen / analog: Flughöhe bei Schilderungen und Interpretation des Problems durch Hundehalter)

 

Führungskraft als Coach oder als Mentor? –> The evolving role of leadership

 

Verstärker: Konfliktsituationen:

  • Emotionalität verhindert klares Denken
  • wir greifen auf alte bewährte Muster zurück
  • man fängt an zu bewerten

 

Parallelen zu Selbstcoaching-Programmen entdeckt

Working out loud peer coaching

Ideen & Impulse, die ich in die Transferphase mitnehme:

Agile Coach – Methodenkoffer Retro = Fragetechniken Coaching?

Werden auch Visualisierungshilfen eingesetzt?

Reflexion der Wirklichkeitskonstruktion = Iteration im agilen Kontext?

Problem erkunden = Design thinking (empathise und define) ohne Lösung finden? Oder design thinking zu human centered? Siehe Dreieck Spannungsfeld
Unterschied: bei DT will ich in die Welt der Person eintauchen

Wenn man nur berät dann lernt das Gegenüber nichts (Lebenslauf Korrektur gucken anstatt Fragen zu stellen, was der Personaler wohl möchte) – ah ja?

Gibt es andere Coaching Ansätze als die systemisch konstruktivistischen?

Präsenz

Meine zentralen Lernerfahrungen aus der Trainer-geführten Präsenz- / Online-Phase:

Kultur lässt sich nicht verändern

nicht die Tools und Techniken, sondern die Haltung ist entscheidend – Board, Scrum, Retro, Review, …
System kommt vor Psyche, System ist immer stärker als Psyche – die Haltung ist entscheidend!
was bedeutet das für Unternehmen, die eine digitale Transformation angehen wollen?

 

Eindrücklich war der Lerntest und wie schnell wie uns prägen lassen (Hypothesen)

 

Spannungsfeld Coaching –> vor Augen führen bei Konflikten

Ist das Dreieck auch für Design Thinking empathize/define hilfreich?

 

Betrachtung bei Verhaltensanalyse beim Hund: ABC nur beobachten, nicht werten (Herausforderung des Coachs: nicht in Welt des Coachees abtauchen / analog: Flughöhe bei Schilderungen und Interpretation des Problems durch Hundehalter)

 

Führungskraft als Coach oder als Mentor? –> The evolving role of leadership

 

Verstärker: Konfliktsituationen:

  • Emotionalität verhindert klares Denken
  • wir greifen auf alte bewährte Muster zurück
  • man fängt an zu bewerten

 

Parallelen zu Selbstcoaching-Programmen entdeckt

Working out loud peer coaching

Ideen & Impulse, die ich in die Transferphase mitnehme:

Agile Coach – Methodenkoffer Retro = Fragetechniken Coaching?

Werden auch Visualisierungshilfen eingesetzt?

Reflexion der Wirklichkeitskonstruktion = Iteration im agilen Kontext?

Problem erkunden = Design thinking (empathise und define) ohne Lösung finden? Oder design thinking zu human centered? Siehe Dreieck Spannungsfeld
Unterschied: bei DT will ich in die Welt der Person eintauchen

Wenn man nur berät dann lernt das Gegenüber nichts (Lebenslauf Korrektur gucken anstatt Fragen zu stellen, was der Personaler wohl möchte) – ah ja?

Gibt es andere Coaching Ansätze als die systemisch konstruktivistischen?

Vorbereitung

Die Vorbereitungsaufträge zu den Modulen können unterschiedlich ausgestaltet sein. Bestandteil der Vorbereitung können sein: Leseaufträge, Rechercheaufträge, (Web-)Expeditionen oder auch Reflexionsaufträge. Erstellen Sie für sich Notizen zu den folgenden Aspekten:

  1. Das war interessant / neu für mich:

Sehr hilfreich und augenöffnend war für mich die Abgrenzung Coaching, Beratung, Mentoring, Training. Mir wurde dabei klar, dass meine Rolle als Lernbegleiterin bei dm, eher in Richtung Beratung ging. Eventuell kann man auch von Mentoring bei dem sowohl Fachliches als auch Prozessbegleitung eingeflossen ist.

 

Alles neu: Kapitel 3.2 System-konstruktivistisches Coaching

Coching Stile Empowering/Facilitating

 

  1. Das kannte ich schon:

Erzeugungsdidaktik, Ermöglichungsdidaktik, Konstruktivismus als Lerntheorie

 

  1. Diese Konzepte / Methoden erscheinen mir besonders relevant:

Unvorhersehbarkeit der Auswirkungen einer Intervention im System (Kam das im Text vor?)

Selbstgesteuertes Lernen ermöglichen auf individueller, didaktischer und organisatorischer Ebene

Was bedeutet adaptive Lernbegleitung?

Lernziele

  • Möglichkeiten sowie ihre Vor-und Nachteile sammeln, wie Coaching mit modernen Medien umgesetzt werden kann (möglichst mit Beispielen aus anderen Unternehmen)

Standortbestimmung

Standortbestimmung

Die Einordnung der Relevanz für mich hat mir geholfen, die meine Kenntnisse und Erfahrungen bzgl. der einzelnen Module zu reflektieren. Ich konnte mir darüber klar werden, welche Module ich besuchen möchte. Bei einigen Modulen wurde mir klar, dass ich sie trotz dass sie interessant sind, nicht besuchen möchte, da ich vermutlich nicht so viele neue Einsichten mitnehmen könnte. Dennoch habe ich Anregungen entdeckt, welche ich in dem Zusammenhang unabhängig vom Besuch des Moduls recherchieren möchte. Hinweis-Booklet E-Portfolio Vs 2018-02-13_SSD
Sample Description
Meine übergreifenden Entwicklungsziele, die ich mit der Teilnahme am scil Weiterbildungsprogramm "Digitale Bildung" erreichen möchte:
  1. Systematische Bedarfsanalysen für das digitale Lernen als Change Begleitung bei der Bâloise durchführen
  2. Konzepte für personalisiertes Lernen im Prozess der Arbeit für Mitarbeitende erarbeiten
  3. Prüfen, ob und wie sich Learning Analytics und KI zielführend für die Bâloise einsetzen lassen
Mit Blick auf Ihre bisherigen Ergebnisse - welche(r) der Entwicklungspfade wählen Sie als Aus-gangsbasis? Warum? Mein Entwicklungspfad Step Forward Ich habe diese(n) Pfad ausgewählt, weil…

Über dieses ePortfolio

Über dieses ePortfolio

Dieses ePortfolio führe ich im Rahmen des Zertifikatprogramms Digitale Bildung.
Wie haben Sie den Einstieg in die E-Portfolio-Arbeit gefunden? Welche Lösungen haben Sie in Betracht gezogen? Für welche Lösung haben Sie sich entschieden? Warum? Bei dm-drogerie markt haben wir uns ein paar Mal mit der Idee eines ePortfolios für unsere Lernlinge und Studenten befasst. Einige Systeme kannte ich daher schon oberflächlich. Bevor ich mich aber für eine Lösung entschied, habe ich meinen Blickwinkel zunächst erweitert und die verschiedenen Möglichkeiten angeschaut, die im Leitfaden präsentiert wurden. Ich habe mir einige Systeme und Berichte durchgelesen. Ich bin immer sehr interessiert an Softwarelösungen und vor allem an ihren Möglichkeiten und Grenzen. Ich wollte mich mit dem Thema allerdings nicht zu intensiv beschäftigen und entschied mich daher rasch für ein CMS als passende Lösung. Eine meiner Webseiten läuft über Wordpress. Früher habe ich sie als umfassende Visitenkarte verwendet, um Arbeitsproben und Gedanken transparent zu machen. Mittlerweile verwende ich sie nur noch, um auf mein Xing-Profil zu verlinken. Da ich sowohl eine Domain als auch ein fertig eingerichtetes System parat hatte, habe ich mich dazu entschieden, Wordpress um einige Plugins zu erweitern, so dass sie für die ePortfolio-Arbeit anbietet und alle im Leitfaden beschriebenen Aspekte erfüllt.